Multiprofessionelle Kooperation

Erfahrungsberichte aus der Praxis: Multiprofessionelle Kooperation

11. Februar 2019

Multiprofessionelle Teamarbeit von Anfang an – Qualitätshebel in der Ausbildung verankern

Über 90% der Grundschulen in Nordrhein-Westfalen sind als offene Ganztagsgrundschulen (OGS) organisiert und weisen damit ein besonderes Potenzial für eine inklusive ganztägige Bildung auf. Zentrale Bedingung für die Entfaltung dieses Potenzials ist die Kooperation zwischen Lehrkräften und (sozial-) pädagogischen Fachkräften. Doch obwohl diese Professionen im späteren Berufsalltag an Ganztagsschulen eng miteinander kooperieren, werden sie bisher in getrennten Institutionen ausgebildet.

Im Wintersemester 2018/2019 fand bereits zum zweiten Mal das Seminar mit Fokus auf multiprofessionelle Teamarbeit an der Universität zu Köln statt, inhaltlich unterstützt von der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft. Im Seminar „Multiprofessionelle Kooperation an Offenen Ganztagsgrundschulen (OGS) – von Anfang an“ tauschten sich Lehramtsstudierende der Universität zu Köln und Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung des Berufskollegs Michaelshoven über Gelingensbedingungen multiprofessioneller Teamarbeit, Rollen und Aufgaben sowie allgemeine Qualitätsmerkmale guter Ganztagsschulen (Rhythmisierung, Raumnutzung, u.a.) aus. Im Rahmen des Seminars fand auch ein Projekttag statt, gemeinsam gestaltet mit Studierenden des B.A. „Pädagogik der Kindheit & Familienbildung“ sowie angehenden Sozialpädagoginnen und Pädagogen der Technischen Hochschule Köln.

Die von der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft initiierte und begleitete Seminarreihe wird in den folgenden Semestern fortgesetzt. Am 3. April 2019 berichten Teilnehmende des Seminars von ihren Erfahrungen zur multiprofessionellen Teamarbeit aus der inklusiven ganztägigen Bildungspraxis.

Zum Kick-off OGS-Akademie