Teilhabe in der Kunst

Made in Rheydt

Textile Geschichten von gestern und heute

Im Sommer 2019 hat die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft von Juni bis Anfang September alle Menschen in Mönchengladbach Rheydt im Rahmen des Projektes Neuland eingeladen, verschiedenste Textilien in ein Ladenlokal auf der Hauptstraße zu bringen, um daraus gemeinsam einen Teppich zu weben. Über diesen Zeitraum entstand so ein 32 Meter langer und 2,50 Meter breiter Teppich, der sich am Ende des Projektes seinen Weg in die Hauptstraße bahnte.

Made in Rheydt
Programm-FlyerDownload
Teresa Grünhage
Tel.: +49 (0) 171 9662378

Alle Geschichten zu den abgegebenen Textilien wurden in einer Kurzfassung mit einer Stoffprobe dokumentiert. An den Wänden des Ladenlokals entstand ein Stoffarchiv aus über 400 Archivkarten, das kleine und große Stücke des Lebens umfasst: Erinnerungen an den letzten Urlaub, alten Bettlaken, noch tragbaren Hosen, lange vergessenen Kostümen, verstorbenen Verwandten.

Hinter jedem Stück Stoff steht die Geschichte eines Menschen. Diese Geschichten verweben sich in Form der Textilien in einen Teppich, in dem sie gut aufgehoben sind.

Was geschieht nach Projektende mit einem solchen Teppich und mit der Sammlung der Geschichten? Dass der Teppich auch über das Projektende hinaus zu sehen sein und einen Anlass bieten soll miteinander ins Gespräch und in einen gemeinsamen Schaffensprozess zu kommen, war allen Projektbeteiligten wichtig.

Das TextilTechnikum im Monforts Quartier bietet dafür die ideale Voraussetzung. Hier werden Teppich und Stoffarchiv vom 20.9.2020 bis zum 31.01.2021 zu sehen sein. Ein vielfältiges Workshop- und Veranstaltungsprogramm lädt ein, sich den Teppich, die verwendeten Materialien sowie das TextilTechnikum genauer anzuschauen und selbst gestalterisch aktiv zu werden.

Alle sind willkommen!

Der Eintritt und die Teilnahme an den Workshops ist frei.

Anmeldung: Tel. 02166-9289011 oder museumspaedagogik@schlossrheydt.de

Die Workshops sind offen für alle und finden jeden 2. und 4. Freitag im Monat von 14:30–16:30 Uhr statt, sowie jeden 3. Sonntag im Monat von 13:00–15:00 Uhr. Darüber hinaus können Gruppen die Workshops individuell und kostenfrei buchen. Gerne begleiten wir Ihre Planungen für die An- und Abreise.

Ausstellungseröffnung: 20.9.2020 um 13:00 Uhr

TextilTechnikum

Schwalmstraße 301/Monforts Quartier 31

41238 Mönchengladbach

Ausstellungsort: TextilTechnikum

Im TextilTechnikum im Monforts Quartier, einer ehemaligen Textilmachinenfabrik an der Schwalmstraße 301, wird die Textilmaschinensammlung der Stadt Mönchengladbach der Öffentlichkeit präsentiert. Über viele Jahre wurden Webstühle, Spinnmaschinen und andere Gerätschaften aus alten Textilfabriken zu einer einzigartigen Sammlung zusammengetragen. Diese Zeugnisse der textilen Vergangenheit werden nicht nur einfach aufbewahrt, sondern auch restauriert und wieder gangbar gemacht.

Workshop Programm
Experimentelle Knüpftechnik
Knoten

Wir knoten überall: in Beziehungen, im Lebensalltag, wenn wir etwas miteinander verknüpfen, verflechten, zusammenbringen, absichern. Was ist das eigentlich für eine Technik des Knotens, die alles ganz dicht und eng zusammenhält?

Lasst uns Erfahrungen austauschen und zusammen knoten. Ausgediente Kordeln und Schnüre verknüpfen wir zu einem neuen Geflecht. Wir erschaffen ein Objekt, das verbindet.

Termine:

Freitag 25.09.2020 14:30–16:30 Uhr I Sonntag 15.11.2020 13:00–15:00 Uhr

Klangliche Annäherungen an Techniken der Textilherstellung
Klanggeflecht

Spielerisch werden Arbeitsprozesse der Weberei und Garnherstellung in rhythmisch - musikalische Abläufe transformiert:

Gewebe aus Tonfäden - eine Klangaktion, vom Flachs zum Handtuch - ein rhythmisches Spiel- Webstuhl beats.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termine:

Freitag 13.11.2020 14:30–16:30 Uhr I Sonntag 20.12.2020 13:00–15:00 Uhr I Freitag 22.01.2021 14:30–16:30 Uhr

Freies Schreiben
Was erzählt uns die Zeit, was erzählen wir der Zeit?

In den Relikten der Vorzeit steckt die Geschichte unserer Jetztzeit. Was sich Menschen damals ausgedacht und entwickelt haben, war eine Leistung, die unser heutiges Leben erst ermöglicht hat. In diesem Workshop entsteht mit der Methode des freien Schreibens eine Sammlung Texte, die das Gegenwärtige, das schon wenig später zur Vergangenheit wird, archivieren und (nach-)lesbar machen. Voraussetzung ist die Bereitschaft zu schreiben. Alles Weitere ergibt sich beinahe von selbst.

Termine:

Freitag 23.10.2020 14:30–16:30 Uhr I Freitag 08.01.2021 14:30–16:30 Uhr

Experimentelles Weben
Webstücke

Ein Gewebe besteht aus vielen einzelnen Fadenreihen, in die sich nicht nur Fäden, sondern auch andere Materialien einarbeiten lassen. Wir fertigen auf Webrahmen eigene kreative Objekte an aus Wolle, Seide, Kunststoff, Naturmaterialien… Eigene Ideen und Vorkenntnisse sind willkommen, aber nicht notwendig.

Termine:

Freitag 09.10.2020 14:30–16:30 Uhr I Sonntag 17.01.2021 13:00–15:00 Uhr

Plastisches Gestalten mit Stoff und Faden
Fadenwerkstatt

Fäden lassen sich zwirbeln, rollen, einfädeln, ausfädeln, zusammenlegen… In der Fadenwerkstatt wird experimentiert. Wir malen mit Fäden Bilder oder lassen aus Fäden und Stoffen große Objekte wachsen. Alte Stoffe oder alte Kleidung dürfen gerne mitgebracht werden.

Termine:

Sonntag 18.10.2020 13:00–15:00 Uhr I Freitag 11.12.2020 14:30–16:30 Uhr

Stoffdruck mit selbstgemachten Farben
1 Ei, 1 Blauer Stein, 1 Meter Stoff

Wir begeben uns auf eine Reise durch die Geschichte des Textildrucks und experimentieren unterwegs mit Stoff und Farbe. Im Gepäck haben wir besondere Zutaten, um unsere eigenen Farben herzustellen. Die Mitreisenden sollten keine Angst vor bunten Fingern haben.

Termine:

Sonntag 20.09.2020 13:00–15:00 Uhr I Freitag 27.11.2020 14:30–16:30 Uhr

Wir danken den Künstlerinnen, Künstlern und Kunstvermittlerinnen Theresa Herzog, Armin Kaster, Stefanie Klingemann, Axel Schweppe und Sabine Westerwelle für die Entwicklung der Workshopformate. Wir danken dem Schloss Rheydt und dem TextilTechnikum für die Zusammenarbeit, der Gastronomie Kette&Schuss, dem noi! Event & Catering und dem Kulturbüro MG für ihre wertvolle Unterstützung des Projektes.