Krefeld

Nachbarschaft Samtweberei

Gemeinwohl täglich leben - in der Samtweberei

Mit der Samtweberei haben wir unser Pilotprojekt umgesetzt und damit den Grundstein für weitere Projekte gelegt, die seitdem nach dem Initialkapital-Prinzip entwickelt werden.

Unsere Suche nach einem Grundstück führte uns in das Samtweberviertel von Krefeld. Hier konnten wir 2014 ein leerstehendes Fabrikgelände im Erbbaurecht übernehmen. Im Viertel der ehemaligen Samt- und Seidenweberei leben Menschen aus den verschiedensten Herkunftsländern, Künstler und Studierende – gemeinsam mit ihnen haben wir neue Nutzungskonzepte entwickelt und die verlassenen Gebäude wieder mit Leben gefüllt.

Wo stehen wir gerade?

Seit dem Projektbeginn ist viel passiert. Es sind 37 Mietwohnungen für verschiedene Wohnformen entstanden, viele davon sind sozial gefördert. Künstler, Designerinnen, Architekten und Handwerkerinnen haben selbst mit angepackt und das Pionierhaus renoviert, um dort günstigen Arbeitsraum zu schaffen. Im Torhaus befinden sich weitere Büroflächen und eine eigene Etage mit Coworking-Spaces. Hier ist auch das Nachbarschaftszimmer, das für soziale Projekte, private Feiern oder gemeinsame Aktivitäten genutzt wird – und immer genau das sein kann, was gerade gebraucht wird. Seit 2019 sind die Baumaßnahmen abgeschlossen und auch die Shedhalle wurde in Betrieb genommen: Ein überdachter Freiraum mit Gemeinschaftsgarten, Sportplatz, Boulebahn, Giveboxen und Werkstatt.

Was kommt nach dem Happy End?

In der Samtweberei in Krefeld ist schon viel geschafft, aus einem leerstehenden Fabrikgelände ist ein Ort der Begegnung geworden. Nach dem ersten vollständigen Jahr im Betrieb nach Baufertigstellung wissen wir, dass sich der Immobilienbetrieb rechnet und regelmäßig Überschüsse erwirtschaftet. Jetzt geht es darum, das Gemeinwohl dauerhaft im Viertel zu verankern.

Bewohnerinnen, Gewerbemieter und Engagierte aus dem Viertel haben sich zusammengetan und die NachbarschaftStiftung gegründet, um die Stadtteilarbeit eigenverantwortlich weiterzuführen. Unsere Projektgesellschaft vor Ort, die Urbane Nachbarschaft Samtweberei, zieht sich langsam aus dem Projekt zurück und überlässt der NachbarschaftStiftung ein Büro, das Nachbarschaftscafé und die Shedhalle als Veranstaltungsfläche. Gewerbemieter bringen mit den Viertelsstunden ihr Know-How und ihre Zeit ein – jährlich sind das über 2.000 Stunden für die Gemeinschaft. So ist die NachbarschaftStiftung von Anfang an in der schönen Situation, ausreichend Raum und helfende Hände für neue Projekte zu haben.

Das 1. Projekt im Programmbereich Initialkapital der Montag Stiftung Urbane Räume gAG

Kooperationspartner

Projektinvestition

Immobilien

Eigentümer

Gesellschafter

Architekten/Planer

2021

2020

2019

2018

2017

2015

2014