Teilhabe in der Kunst

Resonanzen on tour [2020-2022]

Rheydt 2020, Greifswald 2021, Pirmasens 2022

Unser wanderndes und partizipatives Kunstprojekt „Resonanzen on tour“ ist auf drei Jahre angelegt. Es startete 2020 im nordrhein-westfälischen Mönchengladbach-Rheydt nahe der niederländischen Grenze und wanderte 2021 an die Ostseeküste nach Greifswald. Dritter Projektstandort wird im Jahre 2022 die im Dreiländereck gelegene Stadt Pirmasens sein. 

Warum Resonanzen?

Resonanzen sind Widerklänge: Töne und Schwingungen, die ankommen, durchklingen, zurückkommen. Es ist das Urbild der Kommunikation und ein Grundprinzip von Menschen in Beziehung, auch über das Hörbare hinaus. Resonanzen sind dabei nicht einfach nur da. Wir können sie selbst auslösen, verändern, weiterleiten, etwas Neues entstehen lassen. Nicht nur in Zeiten einer globalen Pandemie stellen sich neue und drängende Fragen zur Resonanzfähigkeit unserer Körper und zur Transformationsfähigkeit unserer Gesellschaft. Denn Gemeinschaft ist immer ein aktives Gestalten, ein gemeinsames Produzieren und Zusammenklingen von Vielen.


Wie kann Gemeinschaft klingen?

Das Projekt der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft lädt Menschen zum Entdecken und Mitgestalten ein: Was hören, fühlen und sehen wir im Miteinander an unseren Lebensorten? Während der Projektzeiten gibt es ein vielfältiges Angebot an künstlerischen Aktionen, die offen und kostenfrei für alle Interessierten sind.

 

Claudia Thümler
Tel.: +49 228 26716 554

Wie fängt man Resonanzen ein? 

Um Resonanzen vor Ort einzufangen, hat die Kölner Künstlerin Nicola Schudy im Auftrag und in Kooperation mit der Stiftung für das mehrjährige Projekt die begehbare und mobile Skulptur „Kauri“ entwickelt, die während des Projektvorhabens gemeinsam erbaut wird. Die Grundfläche von 4 x 4 Metern und die geflochtene, durchlässige Hülle ermöglichen einen geschützten Raum für Gedanken und Gespräche. Kauri lebt von der Kommunikation, die in, um, vor und mit ihr stattfindet und vor allem vom Mitgestalten. Sie kann während des Projektes ständig verändert werden und bietet einen Freiraum für spontane Nutzungen.

Die Skulptur wurde 2020 in einem öffentlichen Park in Rheydt erstmals erprobt („Rheydter Resonanzen“) und 2021 im Stadtteil Schönwalde in Greifswald über einen Zeitraum von mehreren Wochen mit ganz unterschiedlichen Menschen aller Altersstufen erbaut und bespielt („Greifswalder Resonanzen“): es gab vor Ort Konzerte, Workshops, spontane Einfälle, Schulklassen und einzelne Besuchende, die den jeweiligen öffentlichen Raum als einen Ort des gemeinschaftlichen Handelns und Gestaltens sichtbar, hörbar und erfahrbar machten. Dabei wurden lokale Künstlerinnen und Künstler genauso einbezogen wie Anwohnende, soziale, kirchliche und kulturelle Einrichtungen.

 

"Und was ist Kauri in Schönwalde?" 

(Plakat der "Greifswalder Resonanzen" 2021)

 

 

Wie geht es 2022 weiter?

Mit Kauri und den eingefangenen Resonanzen aus Rheydt und Greifswald wandern wir 2022 weiter nach Pirmasens. Vom 02.06.-30.07.2022 wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten vor Ort entdecken, erzählen, gestalten und zuhören:
 

Was erzählen die Steine von Pirmasens? 

Anekdoten, Erfahrungen und Erkenntnisse der Resonanzen on tour teilen wir auf unserem BLOG.
Stay tuned!