Teilhabe in der Kunst

Resonanzen on tour

Rheydt 2020, Greifswald 2021, xxx 2022

Resonanzen sind Widerklänge: Töne und Schwingungen, die ankommen, durchklingen, zurückkommen. Es ist das Urbild der Kommunikation und ein Grundprinzip von Menschen in Beziehung, auch über das Hörbare hinaus. Resonanzen sind dabei nicht einfach nur da. Wir können sie selbst auslösen, verändern, weiterleiten, etwas Neues entstehen lassen. Denn Gemeinschaft ist immer ein aktives Gestalten, ein gemeinsames Produzieren und Zusammenklingen von Vielen.

Wie kann Gemeinschaft klingen? Das Projekt der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft lädt Menschen zum entdecken und mitgestalten ein: Was hören, fühlen und sehen wir im Miteinander an unseren Lebensorten? Es gibt ein vielfältiges Angebot an künstlerischen Aktionen, die offen sind für alle und die sich aufgrund von COVID-19 flexibel an die veränderten Bestimmungen anpassen.

 

Claudia Thümler
Tel.: +49 228 26716 554

Mit dem selbstgeschaffenen Resonanzraum „kauri“ entsteht an jedem Ort eine begehbare Skulptur, welche im ersten Schritt von  der Bildhauerin Nicola Schudy im Auftrag und in Kooperation mit der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft entwickelt wurde und im nächsten Schritt von den Menschen vor Ort aufgebaut und weiterentwickelt werden soll. Diesen mobilen Resonanzraum bauen wir zuerst mit den Menschen vor Ort, um ihn dann im weiteren Verlauf des Projektes zu erproben und eine somit einen Raum für  künstlerische Erfahrungen und Widerhall zu schaffen.

 

 

 

 

Rheydter Resonanzen
kaurizum Resonanzraum kauri in Rheydt

Die auditiven Resonanzen aus Rheydt wurden in Greifswald hörbar gemacht und durch dortige Stimmen und Klänge ergänzt und erweitert. Mit diesen Resonanzen im Gepäck zieht das Projekt 2022 an seinen dritten Standort. So entstehen neue Resonanzräume, die auf Orte reagieren und Möglichkeiten der persönlichen und gesellschaftlichen Kommunikation bieten.