Bildung im digitalen Wandel

Lernlog - Mit mehr Schulen zu der Version 1.0 im neuen Jahr

08. Dezember 2020

lernlog – Mit mehr Schulen auf dem Weg zur Version 1.0 im neuen Schuljahr

Das Jahr 2020 geht zu Ende und das Projekt lernlog hat einen großen Entwicklungsschritt gemacht: die Version beta 0.3 ist fertig und wird aktuell in fünf Schulen getestet. Der große nächste Meilenstein ist die stabile und produktive Version 1.0, die für August 2021 geplant ist.

Entwicklungsworkshop und wissenschaftliche Expertise

Am 26. November fand der fünfte und in diesem Jahr letzte ­- Entwicklungsworkshop mit der Steuergruppe von lernlog statt. Bei dem digitalen Treffen waren zwei neue Schulen dabei: das Gymnasium Harsewinkel und die Berufsschule II Bamberg. Im Fokus des Workshops standen im ersten Teil die Anforderungen an die stabile und produktive Version 1.0. des lernlog, die für August 2021 geplant ist. In einer moderierten Diskussion priorisierten und diskutierten die Teilnehmenden die zu entwickelnden Funktionalitäten. Dabei wurde das Thema Feedback und Beratung hoch priorisiert. Gerade vor dem Hintergrund der durch Corona erhöhten Nutzung von Lernmanagementsystemen an den Standorten, wurde die Frage nach Interoperabilität (Schnittstellen zu anderen in der Schule genutzten Systemen) von Schulen als wichtig benannt.

Mit dem Thema Feedback und Beratung setzten sich die Teilnehmenden im zweiten Teil des Workshops tiefer auseinander. Auf Basis eigener Erfahrungen und eines Impulsvortrages von Univ.-Prof. em. Dr. Kersten Reich zum Thema „Professionelles Feedback und Selbstwirksamkeit“ schrieben die Mitglieder der Steuergruppe eigene User Stories zu „Feedback und Beratung“.

Die Entwicklungsworkshops finden im kommenden Jahr in derselben Intensität statt, da die Einbindung der Pädagoginnen und Pädagogen in Verbindung mit der wissenschaftlichen Perspektive für die Entwicklung von lernlog von zentraler Bedeutung ist.

Mit dem Thema Feedback und Beratung haben sich die Teilnehmenden im zweiten Teil des Workshops tiefer auseinandergesetzt. Dabei wurden sie unterstützt von Univ.-Prof. em. Dr. Kersten Reich, dem Autor von “Inklusiven Didaktik” und ehem. wissenschaftlichem Leiter der Heliosschule an der Universität zu Köln, der einen Input zum Thema Selbstwirksamkeit und Feedback gegeben hat und die Fragen der Teilnehmenden beantwortet hat.  Anschließend schrieben die Mitglieder der Steuergruppe eigene User Stories zum Thema Feedback und Beratung.

Die Entwicklungsworkshops finden im kommenden Jahr in derselben Intensität statt, da die Einbindung der Praktiker/innen in Verbindung mit der wissenschaftlichen Perspektive für die Entwicklung von lernlog von zentraler Bedeutung ist.

 

Workshops mit Schülerinnen und Schülern

Mitte Dezember fanden die Workshops mit Kindern und Jugendlichen statt. Das Entwicklungsteam hat mit den Hauptnutzer/innen – also Schülerinnen und Schülern –  gesprochen, um die aktuelle Nutzung des Tools zu evaluieren und die neuen Bedarfe zu verstehen und wahrzunehmen. Beteiligt waren über 30 Schülerinnen und Schüler aus den 5. bis 9. Jahrgängen der folgenden Projektschulen: Heliosschule und der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg (Wuppertal).

In den digital durchgeführten Workshops ging es vor Allem um die Logbuch-Funktionalitäten. Die Kinder und Jugendlichen haben gezeigt, wie genau sie das digitale Logbuch nutzen, welche Funktionalitäten sie sehr hilfreich finden und welche sie noch nicht intensiv nutzen. Bezeichnend ist dabei, wie unterschiedlich die digitalen Logbücher von einzelnen Schülerinnen und Schülern aussehen und wie individuell die Art und der Bedarf der Selbstorganisation bei den Lernenden ist. Besonders stark haben sich die Lernenden die Benachrichtigungen, den Ausbau der Feedback-Funktionalitäten (das Erhalten einer Rückmeldung von der Lernbegleitung) und die Dokumentation der Lernberatungs-/Logbuchgespräche im Tool gewünscht.

Ⓒ MJG CC BY 4.0

lernlog beta 0.3

Die erste Betaversion von lernlog (lernlog beta 0.1) war zum Schuljahresanfang 20/21 fertig. Mit dieser Version starteten die ersten Schulen. Die Entwicklung hat seitdem noch zwei weitere Releases erfahren. Aktuell befindet sich lernlog in der Version beta 0.3 und bildet die Kernfunktionalitäten eines Logbuchs digital ab. Die Schülerinnen und Schüler können Lernzeiten sowie eigene Termine eintragen, planen, reflektieren und dokumentieren; die Lernbegleitenden haben eine Beratungsansicht, in der sie den Blick auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler richten können. Mehr zu den Funktionalitäten erfahren Sie im Factsheet.

 

Neue Schulen ab dem zweiten Schulhalbjahr 20/21

Ab dem zweiten Schulhalbjahr erweitert sich der Kreis der Projektschulen, in denen lernlog getestet wird von fünf auf zehn. Bei der Auswahl der Schulen stand die Diversität, die Motivation und Innovationsbereitschaft im Vordergrund: die neuen Schulen kommen aus dem ganzen Bundesgebiet, bilden unterschiedliche Schulformen ab, haben eine heterogene Schüler/innenschaft, sind pädagogisch-didaktisch innovativ und haben bereits erste Erfahrungen mit Lernformaten des Ansätzen selbstorganisierten Lernens. Die Bereitschaft, lernlogzu testen und im Entwicklungsprozess mitzuwirken, sind dabei genauso wichtig. Welche Schulen sich im nächsten Jahr am Projekt beteiligen, finden Sie hier ab Februar.