Schulentwicklung im Netzwerk

Auftakt Mobiler MakerSpace

30. April 2019

Lehrkräfte entwickelten erste Ideen für den Projektunterricht

Beim Einführungsworkshop am 30. April 2019 nahmen Lehrerinnen und Lehrer von vier Schulen aus dem Netzwerk teil. Von der 4. Aachener Gesamtschule, der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg in Wuppertal, der Prismaschule Langenfeld und der Gesamtschule Höhscheid in Solingen kamen Lehrkräfte nach Bonn, um sich, unter Anleitung der Codingschule junior aus Düsseldorf, auf dem Raspberry Pi – einem Platinencomputer – mit Scratch und Python weiterzubilden und Projekte für den eigenen Projektunterricht zu entwerfen.

In der ersten Phase ab Mai bis zu den Sommerferien geht der Mobile MakerSpace an zwei Schulen. Beim Einführungsworkshop wurden schon erste Projekte auf den Weg gebracht: Die 4. Aachener Gesamtschule plant die Optimierung des Buchausleih-Systems für die Schulbibliothek mit Hilfe von RFID Transpondern. Die Gesamtschule Uellendahl-Katernberg Wuppertal will den mobilen MakerSpace für das schulische Tierzimmer einsetzen, um dort mit den Sensoren die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu messen. An beiden Schulen finden nun Workshops statt, um die Schülerinnen und Schüler in die Arbeit mit dem Raspberry Pi einzuführen.

Das Projekt „Mobiler MakerSpace” unterstützt Schulen in ihrer Unterrichtsentwicklung, um informatische Bildung langfristig zu einem festen Bestandteil in fachlich übergreifenden Projekten und offenen Lernformaten zu machen. Das Projekt ist von Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft initiiert und wird von der Codingschule junior mit den Schulen umgesetzt.