Urbane Dialoge

Netzwerk Immovielien

Bessere Rahmenbedingungen für eine gemeinwohlorientierte
Immobilien- und Stadtentwicklung

Im Februar 2017 hat die Montag Stiftung Urbane Räume gemeinsam mit rund 30 Partnern und Mitdenkern in Bonn das Netzwerk Immovielien gegründet und für ein Jahr die Koordinierung übernommen.

Das Anliegen des Netzwerks ist, die Rahmenbedingungen für eine am Gemeinwohl orientierte Immobilien- und Stadtentwicklung zu verbessern. Dazu wollen die Akteure enger zusammenarbeiten.

Ziel: Hürden für Immovielien aus dem Weg räumen

Zivilgesellschaftliche Akteure, die mit Engagement und in Eigenregie Verantwortung für sich, ihr Umfeld und ihre Nachbarschaft übernehmen, haben es oft schwer, ihre Projektideen umzusetzen. Der Zugriff auf Immobilien und Grundstücke ist genauso schwierig, wie die dafür notwendige Finanzierung. Fördermittel sind vor allem in der Startphase schwierig zu bekommen und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für den Verein oder das Unternehmen oft nur über Umwege möglich. Hinzu kommt, dass die Zusammenarbeit mit Kommunen oder kommunalen Akteuren oft nicht auf Augenhöhe stattfindet.

Diese und andere Rahmenbedingungen wollen die Akteure des Netzwerks Immovielien verbessern. Inhaltliche Grundlage sind die Forderungen des Konvents "Immobilien für viele - Gemeinwohl gemeinsam gestalten" (November 2016 in Leipzig), an dessen Vorbereitung nahezu alle Partner und Mitdenker des Netzwerks beteiligt waren.

Aktivitäten des Netzwerks

Konkrete Projekte, die als Meilensteine und nächste Schritte aus dem Konvent heraus entstanden sind, bilden einen Schwerpunkt des gemeinsamen Handelns. Ein weiterer Effekt der Zusammenarbeit liegt in der Vernetzung auf Veranstaltungen und Netzwerktreffen sowie über eine Mailingliste und einen Newsletter, der von allen Interessierten abonniert werden kann.

Natürlich ist das Netzwerk auch politisch aktiv. Über Projekte, Dialoge und Aktivitäten der einzelnen Partner, Mitdenker und Unterstützer sowie eine gemeinsame strategische Öffentlichkeitsarbeit, schafft das Netzwerk eine bessere Sichtbarkeit der Themen und adressiert Forderungen sowie konkrete Lösungen in die politische Landschaft. Dazu wurden die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl 2017 ausgewertet und Wahlprüfsteinfragen formuliert. Die Antworten der Parteien auf die Fragen und Forderungen wurden in einem Wahlcheck KOOPERATIVE STADT umgesetzt, der Anfang 2017 online gegangen ist.

Im Sommer 2018 wurde der Verein Netzwerk Immovielien e. V. gegründet, in dem die Stiftung weiterhin Mitglied ist. Auch die Koordinierungsstelle des Netzwerks liegt seit August 2018 beim Netzwerk.

www.netzwerk-immovielien.de