faktor kunst 2011

Die sechs ausgezeichneten Projekte

Mit der Auslobung faktor kunst 2011 betrat die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft Neuland. Die Auslobung für partizipatorische Kunstprojekte war in ihrer Art einzigartig und hatte mit mehr als 800 Einreichungen aus den Bereichen bildende Kunst, Musik, Tanz, Theater und spartenübergreifenden Projekten eine überwältigende Resonanz.

Die Stiftung hatte nach Kunstprojekten von Künstlern und Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesucht. Prämiert wurden Projekte aus Berlin, Bochum, Hamburg, Moers, Wien und dem Ruhrgebiet; sie greifen Tabuthemen auf, arbeiten hinter Gefängnismauern, gehen in soziale Brennpunkte, unterstützen junge Frauen dabei, Männerdomänen aufzubrechen und zeigen, dass Kreativität soziale Energie ist.

Die Auszeichnungen waren jeweils mit 10.000 Euro dotiert. Darüber hinaus wurde eines der Projekte fördernd begleitet.

Gefängnis - Kunst - Gesellschaft plus

Foto: Benjamin Talsik

Jugendliche und Frauen aus Berliner Haftanstalten erarbeiteten mit einem Künstlerteam das Theater- und Filmprojekt Gesellschaft - Kunst - Gefängnis plus zum Thema "Die Würde des Menschen". Getragen wird die Reihe "Gefängnis - Kunst - Gesellschaft" vom Verein Minor - Projektkontor für Bildung und Forschung e.V. Die Stiftung förderte und begleitete das Projekt.

undefinedwww.minor-kontor.de

DJn-Klasse für junge Frauen

Foto: Caritas Wien/Brunnenpassage

Junge Frauen unterschiedlicher Nationalitäten erlernten mit den beiden Künstlerinnen DJ IPEK (Berlin) und Sweet Susie (Wien) das Auflegen von Platten. Neben Auftritten gaben die jungen Frauen hinterher ihr Erlerntes in Workshops weiter. Das DJn Kollektiv Brunnhilde im KunstSozialRaum Brunnenpassage, Caritas Wien iniierte dieses ausgezeichnete Projekt.

undefinedwww.brunnenpassage.at

Hustadt Filmpavillon

Apolonija Šušteršič, Amsterdam/Ljubljana

Die Künstlerin und Architektin Apolonija Šušteršic und die Kuratorin Katrin Mundt entwickelten zusammen mit den Bewohnern des Viertels Hustadt in Bochum einen Filmpavillon. Genauso vielsprachig wie die Bewohner sollte das Filmprogramm werden, ausgerichtet nach ihren Bedürfnissen, und der Pavillon ein nachbarschaftlicher Treffpunkt.

undefinedwww.hustadtproject.blogspot.com

Louise Schroeder Schule und Die Schlumper

Johannes Seebass, Hamburg

Bei diesem Projekt wird Inklusion gelebt. Hamburger Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung, Die Schlumper, arbeiten regelmäßig mit Schülern der Louise Schroeder Schule zusammen. Die Kinder aus teilweise sozial schwierigem Umfeld nehmen an kreativen Prozessen der freien Kunst teil und werden zu wertgeschätzten Partner der Kunstschaffenden.

undefinedwww.louise-schroeder-schule.hamburg.de

überGehen - Lebensgrenzen, Todesbilder und Abschiedskultur

Foto: Schlosstheater Moers

Krankheit und Tod sind in unserer Gesellschaft immer noch tabubehaftete Themen. Die Regisseurin Barbara Wachendorff griff sie auf und entwickelte zusammen mit krebskranken Kindern das ungewöhnliche Theaterprojekt "überGehen". Mit bildnerischen, theatralischen und pädagogischen Mitteln ermöglichte es den Diskurs über diese schwierigen Themen.

undefinedwww.schlosstheater-moers.de

2-3 STRASSEN. Eine Ausstellung in Städten des Ruhrgebiets

Foto: Sabitha Saul

Dortmund, Duisburg und Mülheim an der Ruhr - das waren die Städte, in denen Jochen Gerz sein Kunstprojekt "2-3 Straßen" ansiedelte. Gemeinsam zogen hier Menschen aus aller Welt in mietfreie Wohnungen ein und wagten das Experiment, durch Kunst das soziale Miteinander zu verbessern. Die Stiftung prämierte das Projekt mit einer Sonderauszeichnung.

undefinedwww.2-3strassen.de

GESELLSCHAFT - KUNST - GEFÄNGNIS PLUS

Der Förderpreis "faktor kunst 2011" ging an das Berliner Theater- und Filmprojekt Gesellschaft - Kunst - Gefängnis plus.

Insgesamt wurden sechs Projekte ausgezeichnet.

MKG VERNETZT

MKG@facebook.comMKG@twitter.comMKG@blog