Projektveröffentlichungen

Inklusion ist machbar!

Das Erfahrungshandbuch aus der kommunalen Praxis

Das Erfahrungshandbuch ist beim Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. und im Buchhandel erhältlich.

Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Bonn (Hrsg.)
"Inklusion ist machbar!"
Das Erfahrungshandbuch aus der kommunalen Praxis
© 2018 undefinedDeutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. Berlin

296 S.; € 19,80 / € 17,50 (Preis für DV-Mitglieder/innen)
ISBN 978-3-7841-2984-6

„Inklusion ist machbar!“: Das ist die Erfahrung von Menschen aus rund 30 Kommunen und Regionen, die sich seit vielen Jahren für Inklusion einsetzen. Überall werden dringend mehr Ressourcen und bessere Voraussetzungen für Inklusion gebraucht – und gleichzeitig gibt es genug zu tun. „Fangen wir schon mal an!“ ist eine Botschaft, die hinter dem Titel dieses Buches steht – und hinter den Erfahrungen, die hier zusammenkommen. Das Erfahrungshandbuch ist ein Fundus für Ideen und Anregungen für die eigenen Prozesse vor Ort, der zum Stöbern einlädt, inspiriert und ermutigt.

Zielgruppen:
Fach- und Führungskräfte in Verwaltung, Politik und Wirtschaft, kommunale Gestalter/innen, zivilgesellschaftlich Engagierte, Ehrenamtliche und alle, die sich für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft interessieren.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis
  • Willkommen
    Vorworte und Grußworte

  • Einleitung
    Ein Buch voller Erfahrungen und Ideen für Inklusion

  • Worum geht’s?
    Inklusion vor Ort
    - Was ist kommunale Inklusion?
    - Inklusive Werte
    - Die Normalität von Vielfalt
    - Inklusion bedeutet für mich ...

  • Wie anfangen?
    Erste Schritte und Hilfsmittel
    - Anlässe und Anfänge
    - Der Index für Inklusion
    - Entwicklung und Veränderung
    - Inklusion planen und gestalten

  • Wer macht was?
    Menschen und Ressourcen
    - Inklusion kann jede/r
    - Leiten, Führen, Steuern
    - Prozesse begleiten
    - Ressourcen entwickeln

  • Wie organisieren wir uns?
    Kooperation, Beteiligung,Vernetzung
    - Kultur der Zusammenarbeit
    - Strukturen schaffen
    - Partizipation und Teilhabe
    - Vernetzung im Quartier und darüber hinaus

  • Wie erreichen wir andere?
    Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
    - Sich verständigen
    - Für andere sichtbar werden
    - Informationen zugänglich machen
    - Veranstaltungen, Aktionen, Projekte

  • Was tut sich vor Ort?
    Prozessbeispiele
    - Gesamtstädtischer Prozess, Hennef
    - Gesamtstädtischer Prozess, Oldenburg
    - Leitbild und Führungsleitlinien, Oldenburg
    - Inklusives Rathaus, Verden
    - Interkulturelle Öffnung der Stadtbibliothek, Bremen
    - Zukunftskonferenzen, Bornheim
    - Inklusive Entwicklung im AWO Wohlfahrtsverband, Berlin/bundesweit
    - Aktionsplan, Kreis Ostholstein
    - Bildungscampus, Osterholz-Scharmbeck
    - Sozialraumorientierung Kreis Nordfriesland, Husum
    - Aktionsleitfaden Technische Hochschule, Köln
    - Inklusive Quartiersentwicklung, Hamburg-Altona

  • Glossar
    Begriffe von A-Z

  • Anhang

Die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft arbeitete viele Jahre lang mit verschiedenen Kommunen zusammen, um das Thema Inklusion gemeinsam umzusetzen. Aus dieser Zusammenarbeit entstand bereits das Buch undefinedInklusion vor Ort. Der Kommunale Index für Inklusion – ein Praxishandbuch, das 2011 erschienen ist. Im Anschluss entstand die Idee, die  Erfahrungen aus der Arbeit vor Ort in einem weiteren Buch zu veröffentlichen und damit für andere zugänglich zu machen.

undefinedmehr zum Projekt Fieldbook

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück zur Übersicht 'Projektveröffentlichungen'