NetzwerkE

Netzwerk E ist ein Zusammenschluss von momentan 26 Schulen für Erziehungshilfe im Regierungsbezirk Köln. Seit Oktober 2002 treffen sich im Rahmen des Kooperationsprojektes regelmäßig Vertreter von Förderschulen, um Erfahrungen aus dem Schulalltag auszutauschen, pädagogische Konzepte für die Praxis (weiter-) zu entwickeln und gemeinsame Aktivitäten zu organisieren.

Ein Ziel des Netzwerkes ist es, den besonderen persönlichen und gesellschaftlichen Beitrag der Erziehungshilfe zu präsentieren und E-Schulen miteinander in Verbindung zu bringen und in Bewegung zu setzen. Das NetzwerkE verbindet und stärkt aber auch die Kollegen in ihrem schulischen Alltag und arbeitet mit ihren Erfahrungen und Ideen. Es schaut über den Tellerrand und bildet weiter. Es richtet sich an Sonderschullehrer, Lehrer der allgemeinbildenden Schulen, Schulleiter, Sozialpädagogen in der Schule, Sozialpädagogen in außerschulischen Einrichtungen und Eltern. Netzwerker sind neben den Lehrern der Schule für Erziehungshilfe weitere Vertreter der eigenen Schule, Teilnehmer der Internetplattform, Fortbildner und Berater für bestimmte Themen, Koordinatoren von Themenrunden und Organisatoren von Schulprojekten.

Die Netzwerkarbeit bezieht sich auf drei Ebenen

  1. Unterstützung bei der alltäglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien durch Schaffung von kurzen Kommunikationswegen bei dem Wechsel des Förderorts, der Organisation und Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen, dem Austausch von Materialien und dem Angebot von schulspezifischen Projekten.
  2. Weiterbildung durch gegenseitige Information über die Systeme, die Entwicklung von Qualitätsstandards und die Einrichtung eines Fortbildungspools für alle beteiligten Schulen.
  3. Öffentlichkeitsarbeit durch das Publizieren von Dokumentationen und Arbeitsergebnissen, die Organisation von Arbeits- und Fachtagungen sowie Pressearbeit.