Aktuelles

Zehn Schulen im Rheinland vernetzen sich

Individualisiertes Lernen digital unterstützen

Das Lernen mit digitaler Technik bietet ganz neue Formen der Differenzierung und kann damit den Wandel zum individualisierten Lernen nachhaltig fördern. In Werkstätten oder Projekten können Lernende allein oder in Gruppen selbstgesteuert an niveaudifferenzierten Materialien und selbstgewählten Themen arbeiten. Dies erfordert von den Lehrkräften viel Engagement bei der Erstellung geeigneter Lernmaterialien. Zehn Schulen aus dem Rheinland loten jetzt aus, wie die Organisation von Lernumgebungen für ein individuelleres Arbeiten digital unterstützt werden kann.

Nach einem Kick-off im Dezember auf Leitungsebene, trafen sich die Schulen am 16. Februar 2018 zum ersten Netzwerktreffen an der Prismaschule in Langenfeld. In drei Arbeitsgruppen wurden erste Themenschwerpunkte ausgearbeitet:

•    Open Educational Resource (OER) – Materialentwicklung, Austausch und Qualitätssicherung
•    Digitaler Lernbaustein
•    Digitales Lerntagebuch

Ziel des Netzwerks ist es, einen Austausch von Materialien zum selbstgesteuerten Lernen zu organisieren. Dabei stehen die Suche nach einer geeigneten Austauschplattform, die gemeinsame Materialentwicklung und -erprobung sowie die Qualitätssicherung im Vordergrund. Grundlage des Austauschs bietet der undefineddigitale Lernbaustein, den Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft und das Education Innovation Lab 2017 gemeinsam entwickelt haben. Gleichzeitig soll das Konzept für ein digitales Lerntagebuch mit integrierten Kompetenzrastern an einem ersten Prototyp erprobt werden.

Zehn Schulen aus NRW haben sich im Netzwerk zusammengeschlossen:

•    Aachens Vierte, Aachen (undefinedwww.gesamtschule-aachen.de)
•    Bonn’s Fünfte, Bonn (undefinedwww.bonnsfuenfte.de)
•    Sekundarschule Hamborn, Duisburg (undefinedwww.sekundarschule-hamborn.de)
•    Europaschule, Kamp-Lintfort (undefinedwww.sekundarschule-kamp-lintfort.de)
•    Heliosschule, Köln (undefinedwww.heliosschule.com)
•    Gesamtschule Wasseramselweg, Köln (undefinedwww.gesamtschule-wasseramselweg.de)
•    Prismaschule, Langenfeld (undefinedwww.prismaschule.de)
•    Geschwister Scholl Gymnasium, Pulheim (undefinedwww.geschwister-scholl-gymnasium-pulheim.de)
•    Gesamtschule Höscheid, Solingen (undefinedwww.gesamtschule-höhscheid.de)
•    Gesamtschule Uellendahl-Katernberg, Wuppertal (undefinedwww.ge-nord.de)

Die Ergebnisse des „Netzwerk Rheinland“ sollen unter anderem bei der Konferenz Bildung Digitalisierung des Forum Bildung Digitalisierung am 15./16. November 2018 präsentiert werden.

Forum Bildung Digitalisierung

Gemeinsam mit Akteur/innen aus der Bildungspraxis, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft will das Forum Bildung Digitalisierung Wege für den sinnvollen Einsatz digitaler Medien in der Schul- und Unterrichtsentwicklung gestalten. Dafür hat das Forum 2017 die Werkstatt „schulentwicklung.digital” mit 38 Schulen aus ganz Deutschland durchgeführt, um erste Handlungsfelder, Bedarfe und Empfehlungen schulartübergreifend zu bündeln. Die Ergebnisse werden in 2018 weiter vertieft und für die Unterstützung von Schulen im digitalen Wandel aufbereitet. Das Forum Bildung Digitalisierung ist eine Initiative von Deutsche Telekom Stiftung, Bertelsmann Stiftung, Dieter Schwarz Stiftung, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Robert Bosch Stiftung und Siemens Stiftung, gefördert durch die Stiftung Mercator.

Weitere Informationen unter undefinedwww.forumbd.de