KALKschmiede*

Wohnen & Wohnumfeld

Die Baustruktur in Kalk Nord ist heterogen: Den Kern prägen Zeilenbauten aus der Nachkriegszeit, die bis 2009 kaum saniert wurden. An den Rändern des Viertels finden sich aber auch Mehrfamilienhäuser aus der industriellen Gründerzeit und kleinere Stadthäuser aus den 50er und 60er Jahren in Einzeleigentum. Insgesamt herrscht ein großer Sanierungsstau und es existieren nur wenige öffentlich zugängliche attraktive Freiräume.

Wohndialog Kalk Nord

Die großen und grundverschieden ausgerichteten wohnungswirtschaftlichen Akteure kamen auf Einladung der KALKschmiede* im Januar 2011 erstmals zusammen, um ihre Entwicklungsstrategie für das Viertel zu diskutieren und abzustimmen. Hierbei ging es sowohl um die Verbesserung der Lebenssituation der Mieterinnen und Mieter als auch um das eigene Interesse der Unternehmen, den Standort auch immobilienwirtschaftlich zu stabilisieren. Sie treffen sich seitdem drei bis fünf Mal im Jahr, um gemeinsame Projekte zu initiieren, den Dialog mit Verwaltung und Politik zu strukturieren und Entwicklungsstrategien zu beraten.

Unsanierte Wohnungsbestände

Unsanierte Wohnungsbestände

Unsanierte Wohnungsbestände, Fotos 1-3: Axel Hartmann, Foto 4: Stefan Bayer

Die Partner des Wohndialogs einigten sich gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Köln im Mai 2011 in einem Eckpunktepapier darauf, Kalk Nord im Sinne eines einfachen und guten Wohnstandorts zu verbessern: „Die Herausforderung ist, qualitativ gute, bedarfsgerechte Wohnungen und wohnortsnahe Freiräume in einer stabilen Nachbarschaft anzubieten und dabei das Mietniveau möglichst gering zu halten.“

Sanierte Wohnungsbestände

Sanierte Wohnungsbestände

Sanierte Wohnungsbestände, Foto 2: Stefan Bayer

Partner des Wohndialogs

Partner des Wohndialogs

Unterzeichnung des Eckpunktepapiers durch den Wohndialog und den Kölner Oberbürgermeister J. Roters am 18.05.2011

Partner des Wohndialogs: Sybille Wegerich und Kathrin Möller, GAG Immobilien AG l Guido Lenzen, GWG zu Köln e.G. l Ralf-Peter Kötter, Deutsche Annington l Thomas Tewes, Haus- und Grundbesitzerverein von 1988 e.V.
Unterstützer des Veedelshausmeisters: Wohnungs- und Baugenossenschaft Mieterschutz e.G. l Jugendzentren Köln gGmbH
 

Sie finanzierten zunächst gemeinsam eine Bewohnerumfrage im Stadtteil, waren auf Informationsveranstaltungen für Bewohner vertreten und haben verschiedene Maßnahmen zur verbesserten Aufenthaltsqualität und Gestaltung von Freiflächen umgesetzt. Konkrete Folgen des Wohndialogs waren darüber hinaus, dass die Deutsche Annington vor Ort eine Mieterbetreuung eingesetzt hat, ihre Müllsammelstellen saniert, ca. 80 % der Bestände fassadensaniert sowie einige Bestände mit neuen Heizungen und Bädern ausgestattet hat. Die GAG Immobilien AG realisiert in einem Abriss-Neubau-Projekt geförderten Wohnungsbau, hat übergangsweise sowohl Nachbarschaftstreff als auch offene Jugendarbeit in Altbeständen beheimatet sowie eine verwahrloste Spielfläche im Rahmen eines Gartenprojektes aufgewertet.

Veedelshausmeister Kalk Nord

Der Veedelshausmeister in Aktion
Der Veedelshausmeister - für alle erkennbar
Der Veedelshausmeister im Gespräch

Seit März 2012 engagiert der Wohndialog einen „Veedelshausmeister“, der als Ansprechpartner und Kümmerer ein offenes Auge und ein offenes Ohr für den Stadtteil hat. Die Finanzierung der Stelle wurde von den wohnungswirtschaftlichen Partnern übernommen und ist vorerst für zwei Jahre (bis Anfang 2014) gesichert und wird nicht bezuschusst.

Als Veedelshausmeister hat Andreas Breil im Wesentlichen drei Aufgabenschwerpunkte, die ineinandergreifen: Die Sauberkeit im öffentlichen Raum wird durch seine Unterstützung und gemeinsam mit den engagierten Bewohnern verbessert. Er arbeitet aufsuchend und greift darüber hinaus Ideen auf und stößt kleinere Projekte an, mit denen Menschen für ihr Viertel Verantwortung übernehmen können. Außerdem informiert er die Bewohner in Kalk Nord darüber, welche städtischen Stellen bzw. sozialen Einrichtungen für ihre Fragen zuständig sind.

Der Veedelshausmeister kümmert sich um die Alltagsprobleme im Viertel und um die Dinge, die sonst in die Zwischenräume von Arbeits- und Zuständigkeitsbereichen fallen. Er kennt die verschiedenen Ansprechpartner, Einrichtungen und viele Bewohner im Viertel. Gemeinsam mit ihnen und den entsprechenden städtischen Stellen geht er gewünschte, konkrete Veränderungen an. Bei den Aktionen und Maßnahmen werden die vielen Partner von vor Ort aktiv eingebunden und es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Bürgeramt Kalk.

Kooperationen und Arbeitsbereiche des Veedelshausmeisters

Kooperationen und Arbeitsbereiche des Veedelshausmeisters