Mitmachstadt Düren

  • Foto: Eberhard Weible

  • Foto: Eberhard Weible

  • Foto: Eberhard Weible

  • Foto: Ruth Gilberger

  • Foto: Ruth Gilberger

  • Foto: Teresa Grünhage

Mach mit! hieß es ab dem 15. Juni mehrmals wöchentlich auf dem Außengelände des werkHAUS5 der LVR-Klinik Düren. Denn dort gab es bis zum 4. September nicht nur eine sehr große Menge keramischen Ton zu sehen, sondern auch die Möglichkeit mit diesem künstlerisch zu gestalten. Aus mindestens sieben Tonnen Ton und mit Ideen, Träumen und Phantasie entstand eine große Städtelandschaft, die sich täglich veränderte und wuchs.

Die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft realisierte dieses Projekt in Kooperation mit dem Förderverein Psychatriegeschichtliches Dokumentationszentrum e.V. und lud alle Besucher und Besucherinnen des LVR-Klinikums, Bewohnerinnen und Bewohner Dürens und aus Nachbarstädten herzlich ein, mitzubauen und künstlerisch mitzugestalten.

An zwei Nachmittagen in der Woche und am Wochenende stand die Mitmachstadt Düren allen Interessierten zur Mitgestaltung offen.

Ein Flug über die Mitmachstadt

Ein Film von Karin Hochstatter
Untermalt mit einer Toncollage aus Aufnahmen des Workshops „TON INNEN AUSSEN KLANG – Erfahrungen mit der Stimme im Raum“ von Wiltrud Föcking