Gefängnis - Kunst - Gesellschaft plus

Kooperationsprojekt Berlin I 2012

Foto: Julia Rogge

Foto: Jarek Raczek

Theaterarbeit als Brücke in die Gesellschaft: Gemeinsam mit einem Team von KünstlerInnen haben Jugendliche und Frauen aus Berliner Haftanstalten ein vielschichtiges Gesamtkunstwerk aus Text, Theater und Film geschaffen. Ihr Thema: die Würde des Menschen. Im Berliner Babylon Kino erlebte das Projekt am 25.09.2012 eine intensive und gefeierte Premiere.

Im Mittelpunkt stand dabei der fiktive Film „Dornenkronen“: eine Collage aus persönlich inspirierten Szenen und Fragmenten, gespielt und interpretiert von inhaftierten Frauen. Gesprochene und auf Tafeln geschriebene Texte und ein Theaterstück begleiteten die Vorführung.

Theater hinter Gittern – eine Chance zu verstehen
Die Aufführung war Ergebnis einer mehrmonatigen Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Sabine Winterfeldt, die seit über zehn Jahren Projekte mit Inhaftierten entwickelt und begleitet. Mit einem Team von zehn SchauspielerInnen, RegisseurInnen, Kameraleuten und MusikerInnen bietet sie mittlerweile in zwei Berliner JVAs wöchentliche Workshops an. „Dabei geht es immer um den Prozess und immer um die Menschen – daraus entsteht die Kunst!“ sagt Sabine Winterfeldt.

Foto: Jarek Raczek

Foto: Julia Rogge

Freiheit beginnt im Kopf
Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehören junge Männer, drogenabhängige Frauen und seit diesem Jahr erstmals auch langzeitinhaftierte Frauen. Sie schreiben Texte, stehen auf der Bühne, arbeiten mit der Kamera. „Ich habe immer noch ein Blatt Papier und einen Stift. Das ist meine Freiheit”, erklärt eine der Frauen während der Projektarbeit zum Thema Freiheit.?

Die Präsentationen finden vor Publikum innerhalb und außerhalb der Haftanstalten statt. Parallel zu drei Werkstätten gibt es auch eine „Draußenwerkstatt“ für Menschen im offenen Vollzug und Haftentlassene. Sie bietet ein Forum für den Austausch zwischen Inhaftierten, Menschen im freien Vollzug und allen, die außerhalb von Gefängnismauern leben.

Getragen wird die Reihe „Gefängnis – Kunst – Gesellschaft“ vom Verein Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung e.V. Die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft hat das Projekt  2012 gefördert und begleitet. Es gehört zu den sechs partizipatorischen Kunstprojekten, die 2011 im Rahmen der Auslobung „faktor kunst“ ausgezeichnet wurden.

Foto: Jarek Racek

Foto: Julia Rogge

Gefängnis - Kunst - Gesellschaft plus

Das Kooperationsprojekt Gefängnis - Kunst - Gesellschaft plus wurde von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft 2012 gefördert und begleitet. Es gehört zu den sechs partizipatorischen Kunstprojekten, die 2011 im Rahmen der Auslobung „faktor kunst 2011“ ausgezeichnet wurden.

DOKUMENTATION

Das Buch zum ausgezeichneten Projekt:

Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft (Hg.)
96 S.
19,80 €
transcript Verlag, 2012
ISBN 978-3-8376-2349-9

Bestellbar unter kunst-gesellschaft(at)montag-stiftungen.de

MKG VERNETZT

MKG@facebook.comMKG@twitter.comMKG@blog