Theater | einszueins-Seminare

Puppenwerkstatt

Einführung in Puppenbau und Puppenspiel

Dozent Till Nachtmann

Dozent Stefan Silies

„Es gibt wenig Darbietungen, die den intensiven Grad der Intimität erreichen, wie ein Puppenspiel auf dem Bildschirm. Die Heiterkeit ist absolute Heiterkeit, das Grauen absolutes Grauen, und große ebenso wie kleine Zuschauer vermögen sich der Suggestion des Geschehens nicht zu entziehen.“
                                                                                                                          Hanns Farenburg

Das Puppenspiel mit seiner einzigartigen Mischung aus bildender und darstellender Kunst übt immer noch eine magische Faszination aus. Die Ära der Computeranimation und der Spezialeffekte hat eine monokulturelle, für den Weltmarkt entwickelte Ästhetik geschaffen. Hier kann das Puppenspiel mit seiner Lebendigkeit und Authentizität ein Gegengewicht setzen: Denn hinter jeder Puppe steckt ein Mensch.

Wir wollen in diesem Seminar Klappmaul-Puppen bauen und mit ihnen arbeiten. Dazu zeigen wir verschiedene künstlerische und filmische Ansätze aus dem dokumentarischen und fiktionalen Puppenspiel mit dem Schwerpunkt „Puppen in der Menschenwelt“. Wir konzentrieren uns nicht auf ein geschlossenes Puppenspiel auf der Bühne, sondern lassen die Puppen auf unsere Mitmenschen los. Das Leben auf der Straße wird zur Puppenbühne, wir kombinieren Elemente aus dem Theaterbereich mit solchen aus  der Filmwelt. Unter anderem nähern wir uns folgenden Fragen: Wie verändert sich die Kommunikation, wenn Menschen mit Puppen reden? Was passiert, wenn Puppen in die Rollen von Menschen schlüpfen? Inwieweit können Puppen als Kommunikations-Werkzeuge eingesetzt werden?

Am Ende des Seminars arbeiten wir mit der Videokamera. Sie soll uns helfen, das eigene Spiel mit der Puppe zu entwickeln und es dann mit Distanz zu betrachten.

ANMELDUNG

Wochenseminar
Mo. 17-21 Uhr

Termin
WiSe 17/18
06.,13.,20.,27. November 2017
undefinedzur Anmeldung

Ort
Räume der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft Oskar-Jäger-Str. 1
50931 Köln

Materialkostenbeitrag
8 Euro