Aktuelles

Podiumsdiskussion auf der Didacta 2017

Diskriminierung abbauen, Inklusion ermöglichen – aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in deutschsprachigen Bildungssystemen

Anlässlich des Erscheinens der neuen Adaption des „Index for Inclusion“ (Booth/Ainscow 2016) für deutschsprachige Bildungssysteme lädt der Beltz Verlag am 18. Februar 2017 im Rahmen der Didacta 2017 in Stuttgart zum Fachgespräch ein:

Inklusion als menschenrechtsbasierter Prozess zum Abbau von Diskriminierung und Unterstützung von Partizipation ist international ein zentraler Auftrag gesellschaftlicher und somit auch bildungssystemischer Entwicklungen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion soll über inklusive Entwicklungen in den Bildungssystemen Deutschlands, Österreichs, Südtirols und der Schweiz aus unterschiedlichen Perspektiven reflektiert und diskutiert werden. Im Fokus steht unter anderem die Frage: Wie können inklusive Entwicklungen unterstützt werden und welche Rolle spielt dabei der Index für Inklusion?

Auf dem Podium diskutieren:

Bruno Achermann, Organisations- und Schulentwicklungsberater aus der Schweiz, Mitglied des Herausgeber/innenteams des »Index für Inklusion«
Angela Gredler, Musikschullehrerin und Prozessbegleiterin in Österreich, arbeitet seit langem kommunal und in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen mit dem »Index für Inklusion«
Simone Seitz, Professorin im Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Paderborn, Arbeitsschwerpunkt: Inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung

Die Veranstaltung wird moderiert von Barbara Brokamp, Projektbereichsleitung Inklusion der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft.