Aktuelles

Inklusive Bildungsnetzwerke vor Ort

Am 9. März 2017 luden die Deutsche UNESCO-Kommission und die Stadt Bielefeld Akteur/innen im Bildungsbereich zur gemeinsamen Informationsveranstaltung ein.

Mit der Veranstaltung informierten der Expert/innenkreis "Inklusive Bildung" der Deutschen UNESCO-Kommission und die Stadt Bielefeld in Kooperation mit der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft und der Aktion Mensch e.V. über die 2010 gemeinsam herausgegebene Publikation undefined„Inklusion: Leitlinien für die Bildungspolitik”, um die Umsetzung qualitativ hochwertiger inklusiver Bildung weiter voranzubringen. Die dritte erweiterte Neuauflage stellt die Ergebnisse des bundesweiten Gipfels "Inklusion – Die Zukunft der Bildung" vor, der im März 2014 in Bonn stattfand. Vertreter/innen aus Bildung, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft hatten dort Empfehlungen und Lösungsansätze erarbeitet, um eine inklusive Bildung von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter sicherzustellen – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Behinderung und Lernbedürfnissen. Mit den Leitlinien sollen alle bildungspolitischen Akteur/innen dabei unterstützt werden, eine qualitativ hochwertige inklusive Bildung in Deutschland umzusetzen.
In thematischen, von verschiedenen Expert/innen moderierten Workshops hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich zu regionalen inklusiven Bildungsinitiativen auszutauschen und zu vernetzen. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung zeigte das Volxtheaters der Theaterwerkstatt Bethel das Stück "Der Schnee brennt. – Ein Stück über den WAHNS!NN".

Der Expert/innenkreis "Inklusive Bildung" wurde 2010 von der Deutsche UNESCO-Kommission eingerichtet mit dem Ziel, den Austausch zwischen den Akteur/innen der inklusiven Bildung zu fördern, um die Umsetzung inklusiver Bildung bundesweit zu stärken. Dem Expert/innenkreis gehören dreißig Akteur/innen der inklusiven Bildung in Deutschland an. Weitere Informationen finden Sie hier: undefinedwww.unesco.de


undefinedzur Pressemitteilung der Stadt Bielefeld