Urbane Nachbarschaft Freiimfelde

Zweites Initialkapital-Projekt in Halle an der Saale

Vorstellung der Kooperation Urbane Nachbarschaft Freiimfelde. Foto: Montag Stiftung Urbane Räume

Vorstellung der Kooperation Urbane Nachbarschaft Freiimfelde

Eröffnung des Nachbarschaftsladens.
Foto: Montag Stiftung Urbane Räume

Eröffnung des Nachbarschaftsladens

Für ein zweites Projekt im Stiftungsprogramm „Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung“ suchte die Stiftung 2015 mit einem bundesweiten Projektaufruf einen geeigneten Stadtteil, starke lokale Akteure mit Rückendeckung der Stadtverwaltung, die gemeinsam für ihren Stadtteil aktiv werden wollen. Aus 64 eingegangen Bewerbungen überzeugte der Antrag der Freiraumgalerie im Quartier Halle/Saale Freiimfelde.

In den kommenden Jahren wird sich die Montag Stiftung Urbane Räume gemeinsam mit der Stadtverwaltung Halle und der Freiraumgalerie im Halleschen Stadtteil Freiimfelde engagieren. Neben Krefeld setzt sie damit ihr Initialkapitalmodell an einem zweiten Standort um. Hierzu wurde als eigene Gesellschaft die Urbane Nachbarschaft Freiimfelde gGmbH gegründet.

Mit der Freiraumgalerie hat die Stiftung eine Partnerin, die bereits seit 2012 vor Ort aktiv ist und dem Quartier mit viel Kreativität zu einem neuen Image verholfen hat. Die Stadtverwaltung Halle/Saale bringt viel Engagement in den offenen Prozess der Quartiersentwicklung in Freiimfelde ein. In ihrer Kooperation "Urbane Nachbarschaft Freiimfelde" haben die drei Partner einige Veranstaltungen in und mit dem Stadtteil durchgeführt, zusätzliche Fördergelder für die Quartiersentwicklung gewonnen und Projekte mit der Nachbarschaft angestoßen.

Einige Meilensteine seit 2015:

Einige Meilensteine seit 2015:

  • Ankauf einer 6.200 qm großen Industriebrache an der Landsberger Str.
  • Der erste Workshop "Mach was drauf" für die künftige Nutzung als Bürgerpark bringt spannende Ideen der Anwohner ans Licht
  • Erste Aktivitäten auf der Brache durch Freiimfelde e.V. und Freiraumgalerie (Aufräumen, Festival und Nutzung als Frei- und Spielfläche.)
  • Gründung der Urbanen Nachbarschaft gGmbH
  • Durchführung eines Workshops zu künftigen Angeboten zur Kinder- und Jugendbildung und Kultur
  • Die Webseite undefinedwww.nachbarschaft-freiimfelde.de geht online
  • Der Nachbarschaftsladen an der Freiimfelder Str. 13 eröffnet
  • Das Konzept für einen Bürgerpark wird vom Architektenbüro bankert & menn nach den Ideen der Anwohner erstellt
  • Start der Zwischennutzung: Während des dreitägigen Baufestivals "Mach was drauf!" wird im Juni 2017 das Bürgerpark-Konzept vorgestellt

Hintergrund Initialkapital:

Die Idee hinter dem Programm ist, mit einer Anfangsinvestition Immobilien oder Freiflächen gemeinwohlorientiert zu entwickeln und zu bewirtschaften. Die Renditen daraus sollen dem jeweiligen Stadtteil zugutekommen. Das ist nur mit einer aktiven Beteiligung der Stadtverwaltung, der Stadtteilbewohnerinnen und -bewohner sowie der lokalen Wirtschaft möglich, die die Rahmenbedingungen vor Ort schaffen und gemeinsam mit der Stiftung die Gemeinwesenarbeit gestalten.

Aktuelle Informationen zu den Aktivitäten in der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde finden Sie im Projekt-Blog
undefinedwww.nachbarschaft-freiimfelde.de

BLOG URBANE NACHBARSCHAFT FREIIMFELDE

 
Aktuelle Informationen aus dem Projekt Urbane Nachbarschaft Freiimfelde finden Sie im Blog unter
undefinedwww.nachbarschaft-freiimfelde.de

AKTUELLES

Internationale Delegationen in Halle (Saale)

Austausch mit Besuchern aus Südafrika und Russland in der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde [mehr]

Urbane Nachbarschaft Freiimfelde

Nachbarschaftsladen ist eröffnet [mehr]